Vergangene Termine

Frühere Termine finden Sie im Wiki der Ortsgruppe Köln-Bonn des Arbeitskreises gegen Vorratsdatenspeicherung

Ankündigungstexte

2015

Was ist bei Truecrypt los?

Die kurze Antwort lautet: Niemand weiß es. Außer einer diffusen Warnung gibt es keine greifbaren Hinweise darauf, worin die angebliche Sicherheitslücke überhaupt besteht. Wir haben auf unserer Mailingliste eine grobe Einschätzung der Lage abgegeben. So lange keine vernünftigen Fakten bekannt sind, raten wir zum Abwarten. Wir halten Sie auf dem Laufenden. Für weitere Informationen gibt es hier eine Linkliste.

Aktualisierung: Es gibt zwei vielversprechende Abzweiger des Originalprojekts, das in Kopie weiterhin vorhanden ist

  • Ciphershed hat unter anderem vor, den als unübersichtlich kritisierten Quellcode aufzuräumen und dadurch die Überprüfbarkeit zu verbessern. Am Ende soll ein komplett unter freier Lizenz befindliches Programm stehen. Bisher ist der Code noch im Alpha-Stadium.
  • Veracrypt behebt in erster Linie die in zwei Audits als zu wenig bemängelten Verschlüsselungsiterationen. Dadurch wird das Einbinden von Laufwerken deutlich langsamer. Inzwischen kann Veracrypt auch alte Truecrypt-Container lesen und in das neue Format umwandeln.

Zweite Aktualisierung: Beim zweiten Audit wurden kleinere Sicherheitsprobleme gefunden, die allerdings nur in seltenen Fällen auftreten. Der vollständige Bericht findet sich auf der Projektseite.

Dritte Aktualisierung: Seit dem 29.9.2015 berichten mehrere Quellen von kritischen Sicherheitslücken, die in der Windowsversion von Truecrypt gefunden wurden. Wie ein Fehler dieser Größenordnung bei drei Audits übereinstimmend zur Einschätzung führen konnte, das Programm sei sicher, können wir nicht beantworten. Ein Umstieg auf Veracrypt erscheint uns aber zunehmend überlegenswert.

2016

Cryptoparty in Bonn am 3.10. über Verschlüsselungstrojaner

Verschlüsselungstrojaner, deren Wirkungsweise und Bekämpfung sind Thema der nächsten Cryptoparty am 3.10. ab 18 h bei der AWO Beuel in der Neustraße 86. Unter anderem geht es um neue Entwicklungen, welche Systeme besonders betroffen sind, ob und wie man sich vor einem Befall schützen kann und welche Rettungsmöglichkeiten es gibt.

In den letzten Monaten haben sich Verschlüsselungstrojaner als immer größere Bedrohung und einträgliches Geschäftsmodell herausgestellt. Angreifer schmuggeln Schadcode auf den Rechner des Opfers, lassen die Platte verschlüsseln und geben den Entschlüsselungscode nur gegen Zahlung eines Lösegelds zwischen 400 und 600 € heraus - wenn man Glück hat. Oft genug gibt man sein Geld aus und bleibt auf seinen unbrauchbaren Daten sitzen. Waren die ersten Programmversionen noch vergleichsweise harmlos und leicht zu bekämpfen, wurden die neuesten Versionen immer raffinierter und lassen den Angegriffenen nur wenige Chancen, ihre ungesicherten Daten wieder zu entschlüsseln. Es gibt einige Möglichkeiten, einen Befall wenigstens zu erschweren, aber die beste Strategie ist eine regelmäßige Datensicherung.

Cryptoparties als Ausbildungscamps für Terroristen?

Die Ankündigung, eine Woche nach dem Amoklauf in München eine Veranstaltung über das “Darknet” anzubieten, hat uns einige Kritik eingehandelt. Wir erklären hierzu:

Die Cryptoparty ist eine Informationsveranstaltung. Das auf ihr erworbene Wissen kann auf beliebige Weise benutzt werden. Wir haben keine Möglichkeit, einen Missbrauch zu verhindern, außer vielleicht, uns klar von kriminellen Aktivitäten zu distanzieren. Allerdings ist unser Publikum überwiegend sehr bürgerlich. Es sollte uns wundern, wenn ausgerechnet bei uns der nächste Attentäter sein Wissen bezieht. Wir vermitteln keine Information, die man nicht mit zwei Suchmaschinenanfragen auch selbst finden kann. Im Gegensatz zu vielen sensationslüstern aufgebauschten Meldungen der letzten Tage wollen wir allerdings etwas mehr Sachlichkeit in die Debatte bringen, unter anderem, um die derzeitigen politischen Forderungen besser bewerten zu können:

  • Es wird so getan, als sei es im Darknet erlaubt, mit Waffen zu handeln. Das ist offensichtlicher Blödsinn.
  • Es entsteht das Bild, vor dem Onion-Netz habe es keinen Handel mit illegalen Waren gegeben. Auch das ist nachweislich nicht wahr. Tor ist eine Möglichkeit, nicht die einzige. Das Onion-Netz abschalten oder zumindest den Zugang stark erschweren zu wollen, verhindert auch gleichzeitig viele sinnvolle, mitunter sogar dringend notwendige Aktivitäten.
  • Es wird behauptet, die Ermittlungsbehörden sähen tatenlos dem Treiben im Darknet zu. Das ist falsch. Die Behörden ermitteln sehr wohl im Darknet. Sie unternehmen sogar Anstrengungen, mittels eigener Tor-Knoten gezielt Dienste zu entanonymisieren.
  • Es wird der Eindruck vermittelt, man müsse im Darknet nur auf einen Bestellknopf drücken, und schon materialisiere sich eine Schusswaffe auf dem Schreibtisch. Das ist offenkundiger Unfug. Spätestens, wenn es um den Versand einer physischen Ware geht, ist man wieder in der Analogwelt, in der polizeiliche Arbeit sehr gut funktioniert. Unabhängig davon wissen wir, dass der Amokschütze von München einige Schwierigkeiten überwinden musste, bis er seine Waffe bekommen hatte. Selbst wenn er das Wissen, wie man Tor benutzt, auf einer Cryptoparty erworben hätte - beim eigentlichen Waffenkauf hätte ihm das nicht besonders geholfen.
  • Die Berichterstattung erweckt den Eindruck, als gäbe es im Darknet nur illegale Inhalte. Die Tatsache, dass viele Oppositionelle in Unterdrückungsregimes im Darknet ihre einzige Chance haben, frei ihre Meinung äußern und sich mit Anderen austauschen zu können, wird dabei verschwiegen. Selbst in funktionierenden Demokratien wie Deutschland kann es sinnvoll und keineswegs verbrecherisch sein, sich anonymer Kommunikation zu bedienen. Das fängt bei anonymen Selbsthilfegruppen an und endet bei Whistleblowern.

Wer Cryptoparties vorwirft, mit Aufklärungsveranstaltungen über das Darknet Trittbrettfahrer zum Münchner Amoklauf auszubilden, müsste auch Fahrschulen vorwerfen, den nächsten LKW-Amokfahrer nach dem Anschlag von Nizza heranzuzüchten. Wir nehmen mit Befremden zur Kenntnis, dass Information und Wissensvermittlung von einigen Menschen als Gefahr wahrgenommen wird.

Wir erweitern Ihren Kenntnisstand, nicht mehr. Wir wollen, dass Sie, wenn Sie Nachrichten lesen, Tatsachen von Übertreibungen und Information von Propaganda trennen können. Vielleicht kommen Sie am Ende anders als wir zum Ergebnis, dass wir mehr Überwachung und weniger Anonymität brauchen, aber dann sollen Sie wenigstens auf Basis solider Information zu Ihrer Meinung gelangt sein.

2017

Cryptoparty am 25.2.2017 um 11 Uhr in der Stadtbibliothek Köln

Der Karneval am Rhein in Kölle
ist Nordlichtern wie mir die Hölle.
Drum geh ich in die Bücherei,
bring Leuten dort Verschlüsseln bei.

DUFF-DÄÄ!

Ob Hacker oder NSA,
im ganzen Netz ist die Gefahr,
dass wie die Schweine nach den Trüffeln
die Leut in meinen Daten schnüffeln.

DUFF-DÄÄ!

Mit PGP, Signal und Tor
beschütze ich ab heut mich vor
den Lumpenhunden, die da glauben
sie dürften meine Daten rauben.

DUFF-DÄÄ!

Und klaust du Schurke meine Platte,
die vorher ich verschlüsselt hatte,
so musst du schon mein Passwort raten,
denn unlesbar sind meine Daten.

DUFF-DÄÄ!

Mein Passwort ist - Keepass sei Dank,
nun über 30 Zeichen lang,
besteht aus lauter wirren Zeichen,
ich schätze mal, das wird wohl reichen.

DUFF-DÄÄ!

Drum bring am Samstag deine Kisten,
die wir mit Cryptosoftware rüsten.
Und hast du Fragen, sei nicht dumm,
stell sie den Engeln um dich rum.

DUFF-DÄÄ!

Am Rechner wie im wahren Leben
kann's "völlig sicher" niemals geben,
doch nimmst du unsre Tipps zu Herzen,
bereitest Du den Schnüfflern Schmerzen.

DUFF-DÄÄ!

Drum strömt herbei nach Köln am Rhein,
ihr seid bestimmt dort nicht allein.
Es grüßen euch, ob Sturm, ob Sonn,
Die Cryptonerds aus Köln und Bonn.

DUFF-DÄÄ, DUFF-DÄÄ, DUFF-DÄÄ!

Cryptoparty am 5.6. in Bonn zu #WannaCry

Die nächste Bonner Cryptoparty am 5.6. um 18 Uhr in den Räumen der AWO in der Neustraße 84 hat als Schwerpunktthema das Erpressungsprogramm WannaCry.

WannaCry sorgt seit einigen Wochen für Wirbel. Schätzungen sprechen von einigen hundertausend befallenen Systemen, darunter in Krankenhäusern, bei Automobilherstellern, FedEx und der Deutschen Bahn. Das Programm verschlüsselt hierbei die Festplatte und verspricht, sie gegen ein Lösegeld wieder zu entschlüsseln. Zur Verbreitung nutzt es eine Sicherheitslücke, die in Windows seit einem Jahrzehnt existiert und im März von Microsoft behoben wurde. Die NSA kannte diese Lücke bereits seit fünf Jahren, behielt sie aber für sich, um in andere Rechner einbrechen zu können. Die Köln-Bonner Cryptoparty berichtet am Montag über Geschichte und Wirkungsweise von WannaCry, nennt Gegenmaßnahmen und diskutiert, ob die Strategie, staatliche Einrichtungen Sicherheitslücken horten zu lassen, statt sie zu beheben, mehr schadet als nutzt. } {{:user:procube:noisy_nose612x1023.jpeg?100|}

Kein Training für Kriminelle

In jüngster Zeit kam es wiederholt zu Kontaktaufnahmen, bei denen ein krimineller Hintergrund nicht auszuschließen ist. In den beobachteten Fällen traten Personen an Cryptoparty-Aktive heran und erzählten Geschichten, dass sie die prinzipielle Durchführbarkeit bestimmter Verbrechen belegen wollten, um damit eine bessere Absicherung für die Zukunft zu erreichen. Wir sind uns selbstverständlich klar darüber, dass die auf Cryptoparties gelehrten Techniken sowohl Freiheit und Privatsphäre stärken als auch für kriminelle Handlungen missbraucht werden können. Jeder Deutschlehrer weiß, dass man mit seinen Unterrichtsinhalten sowohl Liebesbriefe als auch Hetzschriften verfassen kann. Die Cryptoparty-Aktiven nehmen in ihren Arbeitsgruppen keine Gewissensprüfung vor. Sie behalten sich aber vor, eine Trainingseinheit sofort abzubrechen, wenn ihnen etwas merkwürdig vorkommt. Wir unterstützen herzlich gern alle, die sich für eine freie, menschenfreundliche und offene Welt engagieren. Wer diese Freiheit missbraucht, um andere zu berauben, betrügen, entwürdigen, verletzen oder anderweitig zu schädigen, hat bei uns nichts verloren.

Termine

2018

  • 1.1.2018 18 h Bonn, AWO Beuel, Neustraße 84
  • 18.1.2018
    • 18 h Köln in der Elektrabar
    • 18 h Köln Thoughtworks, Lichtstraße 43c (Link zum freiwilligen Anmelden, hilft bei der Essensbestellung)
  • 24. bis 26.1. Bad Münder, Wilhelm-Gefeller-Bildungs- und Tagungszentrum.: EDV-Tage
    • 25.1., 19 h: Cryptoparty
    • 26.1. 9.30 h: Verschlüsselungshintertüren, Telekommunikationsüberwachungsverordnung und Staatstrojaner - Warum das Infiltrieren von Computern nicht nur juristisch umstritten ist, sondern auch Sicherheitsprobleme für Unternehmen aufwirft
  • 28.1. bis 2.2.2018 Kagel: Seminar “Wenn die Fabrik auf den Schreibtisch passt” bei der IG BCE (kostenpflichtige Veranstaltung) abgesagt
  • 5.2.2018 18 h Bonn, AWO Beuel, Neustraße 84
  • 8.2. Dortmund Uhrzeit noch nicht bekannt auf unbekannte Zeit verschoben
  • 14. bis 16.2.2018 Bad Münder (Deister): IG-BCE-Arbeitstagung Bildung 2018, Solidarität 4.0 - “Wir sind Demokratie”
    • 15.2. 16 bis 18 h: Workshop “Big Data als schön, neue Welt oder von der demokratischen Pflicht der digitalen Selbstverteidigung”
    • 15.2. 19.30 bis 22.30 h: Cryptoparty im Seminarraum 3
  • 15.2.2018, Köln Thoughtworks, Lichtstraße 43c
  • 16.2. bis 18.2.2018 ver.di-Bildungsstätte Bielefeld: Aktivkongress (kostenpflichtige Veranstaltung)
  • 21. bis 22.2., Bottrop: Seminar “EU DSGVO für Betriebsräte”
  • 22.2.2018 19-21:30 h Köln Chapmans Bar Friesenwall 124
  • 23.2.
    • 14 bis 16 h Köln C4: Engeltraining
    • 18 bis 20.30 h Troisdorf Jugendzentrum TK3: Informationsabend zu Datenschutz und Sozialen Medien
  • 1.3.2018 18 h Köln S201, Alte Mensa (Gebäude 332) UG,Universitätsstr. 16b: Cryptoparty mit der attac-Hochschulgruppe. Geht vom Gebäude-Eingang aus erst nach links, dann nach rechts. Dort nehmt ihr die Treppe nach unten.
  • 5.3.2018 18 h Bonn, AWO Beuel, Neustraße 84
  • 8.3.2018 18-21 h Köln, ELEKTRA Bar, Gereonswall 12-14
  • 9. bis 11.3.2018 Neuharlingersiel: BarcampX (Educamp)
  • 11.3. bis 16.3.2018 Seminar “Netzpolitik für Einsteiger” bei der IG BCE, Deisterallee 44, 31848 Bad Münder (kostenpflichtige Veranstaltung)
    • 14.3., 20 h Cryptoparty im Seminarraum 3b
  • 15.3.2018 Köln Thoughtworks, Lichtstraße 43c
  • 18.3. bis 23.3. 2018 Hattingen: Seminar “Digitale Selbstverteidigung” (kostenpflichtige Veranstaltung)
    • 19.3., 19 h Cryptoparty im Seminarraum T8/T9
  • verschoben 16.2.4.2018 18 h Bonn, AWO Beuel, Neustraße 84
  • 19.4.2018 CCC Köln 10 bis 13 h: Verschlüsselungs- und Überwachungsseminar mit dem Richard-Riemerschmid-Berufskolleg
  • 19.4.2018 Köln Thoughtworks, Lichtstraße 43i, 5. Etage
  • 21.4. 11 bis 13 Uhr, Stadtbibliothek Köln, Josef-Haubrich-Hof 1: Einführung in Kryptowährungen
  • 23.4. C4, Heliosstraße 6a, Köln: Schüler-Fortbildung Gesamtschule Windeck 10. Klasse
  • 24.4. 19 bis 21 h Köln KHM

2017

  • 2.1. 18 bis 21 h, Bonn AWO Beuel, Neustraße 86 über “Fake News” und was man dagegen unternehmen kann
  • 16.1. bis 20.1.2017, Weg zur Erholung 34, 15537 Grünheide (Mark): Wenn die Fabrik auf den Schreibtisch passt
    • 18.1. 18.45 h Cryptoparty
    • 19.1. 19.00 h Cryptoparty
    • 21.1. 10 bis 12 h Dachkammer: Cryptoparty für Erwachsene
    • 22.1. 14 bis 16 h Dachkammer: Cryptoparty für Jugendliche
  • 2. bis 5.2.2017, DGB-Bildungswerk Hattingen: Aktivkongress der Netzbewegung
    • 3.2. 18 h Tagungsraum 4: Cryptoparty
    • 4.2. ab 20 h Crypto-Escape-Room
  • 6.2. 18 bis 21 h, Bonn AWO Beuel, Neustraße 86
  • 9.2. 15 h, NDR Hamburg Hugh-Greene-Weg 1 (interne Veranstaltung)
  • 11.2., 11 bis 15 h Berufsbildende Schule, Kreuzstraße 120, Bad Neuenahr-Ahrweiler: Cryptoparty im Rahmen des Tags des offenen Tür
  • 12.2., 17 h Kolbergerstr. 95A, 51381 Leverkusen: Filmvorführung “Citizen Four” im Kulturausbesserungswerk, im Anschluss Cryptoparty
  • 13.2., 19 bis 21 h Bonn Netzladen: Vortrag “Anonym im Netz” beim Ortsgruppentreffen der FSFE
  • 25.2., 11 bis 14 h Josef-Haubrich-Hof 1 Köln Stadtbibliothek
  • 1.3., 19 bis 20:30 h, VHS Siebengebirge, Dollendorfer Str. 44, Oberpleis: Vortrag “Ich hätte gern noch etwas zu verbergen” - Privatheit im digitalen Zeitalter
  • 6.3. 18 bis 21 h, Bonn AWO Beuel, Neustraße 86
  • 8.3. 18 bis 21 h, VHS Siebengebirge, Rathaus Oberpleis, Raum 214: Erste Hilfe für Ihre Privatsphäre - mit Verschlüsselung zu mehr Datensicherheit
  • 11.3., 11 bis 14 h Josef-Haubrich-Hof 1 Köln Stadtbibliothek
  • 13.3., 18 bis 21 h Thoughtworks, Lichtstraße 43c, Köln (Meetup-Link zum freiwilligen Anmelden)
  • 25.3., 11 bis 15 h Cryptoparty beim https://www.djv-nrw.de/index.php, Humboldtstraße 9, 40237 Düsseldorf
  • 26. bis 31.3., Hattingen Seminar Digitale Selbstverteidigung beim DGB-Bildungswerk (kostenpflichtig)
  • 3.4. 18 bis 21 h, Bonn AWO Beuel, Neustraße 84
  • 19.4. 20 h Köln Vortrag “Ich hätte gern noch etwas zu verbergen” beim AK Sicherheit der Jungen Union Köln
  • 20.4. 18 bis 21 h Thoughtworks, Lichtstraße 43c, Köln (Meetup-Link zum freiwilligen Anmelden)
  • 23. bis 28.4., Hattingen Seminar Einstieg in die Netzpolitik beim DGB-Bildungswerk (kostenpflichtig) abgesagt
  • 23.4. 15 h Bad Honnef Diskussionsveranstaltung “Aus den Schlagzeilen - aus den Köpfen? Das weltweiter Abhören der NSA und anderer.”
  • 28. bis 30.4.2017, Bad Wildbad: Educamp
  • 1.5. 18 bis 21 h, Bonn AWO Beuel, Neustraße 84
  • 2.5. Köln, HMKW, Höninger Weg 139
  • 11.5. 10 bis 13 h, CCC Köln Heliosstraße 6a: Cryptoparty für 9. Klasse einer Realschule (geschlossene Veranstaltung)
  • 14. bis 19.5. Hattingen: Seminar “Wenn die Fabrik auf den Schreibtisch passt” beim DGB-Bildungswerk, Am Homberg 44-50
  • 17.5., 20 h Hattingen DGB-Bildungsstätte T8 und T9
  • 18.5. 18 bis 21 h Thoughtworks, Lichtstraße 43c, Köln (Meetup-Link zum freiwilligen Anmelden)
  • 20.5. 11 bis 14 h Stadtbibliothek Köln Abgesagt
  • 26.5. Workshop auf dem Deutschen Evangelischen Kirchtentag in Magdeburg
    • 11 bis 12.30 h, Festung Mark, 2. OG, Konferenzraum, Hohepfortewall 1, Magdeburg: Programm
    • 14 bis 18 h, Festung Mark, EG, Kanonengang, Hohepfortewall 1, Magdeburg: Programm
  • 5.6. 18 bis 21 h, Bonn AWO Beuel, Neustraße 84
  • 7.6. 16 bis 19 h, Köln Engeltraining für den 12.6.
  • 8.6. 18.30 h Hamburg: Cryptoparty im Rahmen des nr17-Jahrestreffens
  • 9. bis 10.6. Hamburg nr17-Jahrestreffen
  • 12.6. Uni Köln, Cryptoparty mit der SDS-Hochschulgruppe, Humanwissenschaftliche Fakultät, IBW-Gebäude, Raum S180, 18:00-21:00.
  • 15.6. 18 bis 21 h Thoughtworks, Lichtstraße 43c, Köln (Meetup-Link zum freiwilligen Anmelden). Schwerpunktthema: Staatstrojaner, Onlinedurchsuchung und Quellen-TKÜ
  • 17.6. 11 bis 14 h Stadtbibliothek Köln Abgesagt
  • 20.6. 18.30 h Uni Bonn Regina-Pacis-Weg, Hörsaal XVII, Thema “Anonymisierung im Netz”
  • 23.6. 19 bis 24 h CCC Köln, Heliosstraße 6a: Cryptoparty auf der Langen Nacht der Technik
  • 1.7. In Vorbereitung: Köln-Mülheim Cryptoparty auf dem Miteinander-Füreinander-Stadtteilfest
  • 2. bis 7.7., Hattingen: Seminar Technologieethik beim DGB-Bildungswerk (kostenpflichtig)
    • 5.7., 19.30 h Hattingen: Cryptoparty im Rahmen des Seminars zur Technologieethik
  • 3.7. 18 bis 21 h, Bonn AWO Beuel, Neustraße 84
  • 12.7. 9 bis 12 h, Düsseldorf Heinrich-Hertz-Berufskolleg, Redinghovenstraße 16
  • 12.7. 14 bis 15.30 h, Krefeld Vortrag auf den Fabritz-Projekttagen
  • 13.7. 12 bis 13.30 h Uni Köln Gastvortrag „Internet und Gesellschaft“ am Lehrstuhl für Internationale Politik und Außenpolitik
  • 15.7. 11 bis 14 h Stadtbibliothek Köln
  • 17.7. 18.30 h HS XVII Hauptgebäude Uni Bonn, Regina-Pacis-Weg: Thema: E-Mail- und Chatverschlüsselung
  • 18.7., 18:30 bis 21:00 h. “Beymeister”, Wallstraße 66, 51063 Köln
  • 20.7. 18 bis 21 h Thoughtworks, Lichtstraße 43c, Köln (Meetup-Link zum freiwilligen Anmelden)
  • 20.7. 18 bis 20 h diffferent GmbH Köln
  • 7.8. 18 bis 21 h, Bonn AWO Beuel, Neustraße 84
  • 12.8. 11 bis 14 h Stadtbibliothek Köln
  • 16.8. 18h bis 22 h Thoughtworks, Lichtstraße 43c, Gelände Vulkanwerk, KÖLN, CryptoPARTY ist Satellitenevent der c/o pop & INTERACTIVE CGN 2017
  • 17.8. 18 bis 21 h Thoughtworks, Lichtstraße 43c, Köln (Meetup-Link zum freiwilligen Anmelden)
  • 20. bis 25.8., Hattingen: Mediensommer
    • 23.8., 14.45 Uhr, T3: Cryptoparty
  • 22.8., 18:30 bis 21:00 h. “Beymeister”, Wallstraße 66, 51063 Köln
  • 1.9., 18:00 bis 21:00 h, Bürgertreff 1006 e.V. Bergisch Gladbacher Str. 1006, 51069 Köln-Dellbrück
  • 4.9., 18 bis 21 h, Bonn AWO Beuel, Neustraße 84
  • 6.9., Leverkusen Kulturausbesserungswerk
  • 21.9. 18 bis 21 h Thoughtworks, Lichtstraße 43c, Köln (Meetup-Link zum freiwilligen Anmelden)
  • 22.9. 18 bis 21 h, Bonn, Computerclub im Gustav-Heinemann-Haus, Thema: TAILS
  • 26.9., 18:30 bis 21:00 h. “Beymeister”, Wallstraße 66, 51063 Köln
  • 2.10. 18 bis 21 h, Bonn AWO Beuel, Neustraße 84
  • 11.10. 18 bis 21 h, https://www.vhs-koenigswinter.de/kurssuche/, Rathaus Oberpleis, Raum 214: Erste Hilfe für Ihre Privatsphäre - mit Verschlüsselung zu mehr Datensicherheit (VHS-Vortrag mit Anmeldung)
  • 13. bis 15.10., Hattingen: Educamp
  • 18.10., 19.30 Uhr Junge Union Köln, Große Budengasse 10
  • 19.10. 18 bis 21 h Thoughtworks, Lichtstraße 43c, Köln (Meetup-Link zum freiwilligen Anmelden)
  • 3.11. 17:30 h, anderScore Gmbh, Frankenwerft 35, 50667 Köln
  • 5. bis 11.11., Hattingen: Seminar Wie mit Visualisierung von Daten Politik gemacht wird beim DGB-Bildungswerk (kostenpflichtig)
  • 6.11. 18 bis 21 h, Bonn AWO Beuel, Neustraße 84
  • 16.11. 18 bis 21 h Thoughtworks, Lichtstraße 43c, Köln (Meetup-Link zum freiwilligen Anmelden)
  • 18.11. 11 h Hotel Stadtpalais, Deutz-Kalker-Str. 52, 50679 Köln: Vortrag “Ein Themomix macht noch keinen Cyber - Wo Digitalisierung nützt, wo nicht und warum vorher Nachdenken eine gute Strategie ist” auf dem Landespsychologentag 2017 der BDP-Landesgruppe NRW
  • 19. bis 24.11.2017: Seminar zur Netzpolitik im Wilhelm-Gefeller-Bildungs- und Tagungszentrum der IG BCE in Bad Münder
    • 22.11. 19 h: Cryptoparty im Seminarraum 3a
  • 25.11. 14 bis 17 h Haus der Jugend Bitburg
  • 1. bis 3.12., Jugendbildungszentrum Hattingen: Kryptocamp (kostenpflichtige Veranstaltung mit Anmeldung)abgesagt
  • 4.12. 18 bis 21 h, Bonn AWO Beuel, Neustraße 84
  • 11.12. 18 h, Initiative gegen Totalüberwachung e.V., im KHTC Blau-Weiss Köln 1930 e.V., Neuenhöfer Allee 69, 50935 Köln
  • 16.12., 11 bis 14 h, Köln: Stadtbibliothek Köln, Josef-Haubrich-Hof 1. Thema: Anonym im Netz. Was geht, und wie geht es?
  • 21.12. 18 bis 21 h Thoughtworks, Lichtstraße 43c, Köln (Meetup-Link zum freiwilligen Anmelden)
  • 27. bis 30.12., Leipzig: 34C3 (kostenpflichtige Veranstaltung)

2016

  • 4.1.2016, Bonn, 18 h AWO Beuel Neustraße 86
  • 1.2., 18.00 h AWO Beuel, Neustraße 86, Bonn
  • 4. bis 7.2. Cryptoparty-Track auf dem Aktivkongress in Hattingen
  • 18.2. bei Procube, Philippstr. 6, Köln-Ehrenfeld
  • 19.2., 17 h bei der Dezentrale, Dortmund (Referent Jürgen Fricke)
  • 25.2., 19 bis 21 h Köln im Büze Ehrenfeld (Referent Dirk Bachhausen, Fragen bitte direkt an ihn, wir weisen nur auf die Veranstaltung hin)
  • 27.2., ab 16 h Hürth: Jugendheim in Stotzheim (Referent Sebastian Schmittner, Fragen bitte direkt an ihn, wir weisen nur auf die Veranstaltung hin)
  • 29.2. ab 20 h Köln, Taco Loco City, Zülpicher Platz 4a (Referent Jürgen Fricke, Veranstalter: Piratenpartei Köln)
  • 7.3., 18 bis 21 h Bonn: AWO Beuel, Neustr. 86 (Achtung, hier war ein Tippfehler, der Termin bei der AWO ist immer am ersten Montag eines Monats)
  • 13. bis 18.3., Hattingen Digitaler Selbstverteidigungskurs. Aktiv gegen Überwachungsapparate, Spähfanatiker und Kontrollsucht vorgehen lernen Achtung, es handelt sich hierbei nicht um eine Cryptoparty, sondern um eine themenverwandte, kostenpflichtige Seminarveranstaltung des DGB mit Beteiligung von Aktiven der Köln-Bonner Cryptoparty
  • 19.03.2016, 11 bis 14 h Köln Stadtbibliothek
  • 4.4., AWO Beuel, Neustraße 86
  • 21.4. ab 17.30 h: zusammen mit und bei Procube, Philippstr. 6, Köln
  • Montag, 25.4., 19 bis 22 h Uni Bonn, Regina-Pacis-Weg (HS XVII). Schwerpunktthemen Crypto-Ransomware und wie man sich dagegen wehrt, beispielsweise mit Backup
  • Samstag, 30.4., 18 bis 19 h Crypto-Room-Escape auf dem Nerdend in Würzburg
  • Montag, 2.5., 18 h Bonn: AWO Beuel, Neustr. 86
  • 7.5.2016, 11 bis 14 h Köln Stadtbibliothek
  • Samstag, 14.5., 12.30 bis 17.30 h, CCC Köln: Workshop über Freiheitsrechte und Datenschutz im Rahmen des DPSG-Pfingsttreffens
  • Dienstag, 16.5., 17.30 bis 20.30 h, CCC Köln: Cryptoengel-Flugtraining
  • 19.5. 18 bis 21 h im Glasmoog, Kunsthochschule für Medien, Filzengraben 2a, 50676 Köln
  • 20.5. Bremerhaven (Details folgen) abgesagt
  • 20.5. Filmvorführung “Citizenfour” im Gemeinschaftsraum des www.ledo-wohnen.de
  • Montag, 6.6., 18 h Bonn: AWO Beuel, Neustr. 86
  • Montag, 20.6., 10 bis 13 h: Workshops “Chancen und Risiken der Digitalisierung” am Amos-Comeinius-Gymnasium Bad Godesberg
  • 21.6. 9 h C4: Cryptoengel-Flugtraining mit Schülern Amos-Comenius-Gymnasiums
  • 23.6. 18.30 h, Würzburg: Crypto-Room-Escape im Rahmen der “Digital Self-Defense”
  • 26. bis 30.6., Hattingen: Seminar zur Netzpolitik im DGB-Bildungswerk
  • 2.7.2016, 11 bis 14 h Köln Stadtbibliothek
  • Montag, 4.7., 18 h Bonn: AWO Beuel, Neustr. 86
  • 5.7. Heinrich-Hertz-Kolleg in Düsseldorf
  • 6.7., 13h C4, Heliosstr 6a, Köln mit dem Adolf-Kolping-Berufskolleg
  • Donnerstag, 7. Juli von 18:30 bis 21:00 Uhr, Hamburg auf dem nr16-Jahrestreffen
  • 14.7., 18 bis 21 h Uni Köln
  • 18.7., 18 bis 21 h, www.ledo-wohnen.de Bitte an die Veranstalterin wenden, ob noch Plätze frei sind
  • 1.8., 18 h Bonn: AWO Beuel, Neustr. 86, Thema: Darknet
  • 11.8., 19.30 h: Heliosstr. 6a, Köln: Vernetzungstreffen überwachungskritischer Gruppen. Wie der Titel schon andeutet, handelt es sich hierbei nicht um eine Cryptoparty.
  • 17.8., 20.45 h: Hattingen im Rahmen des Mediensommers
  • 29.8., 15 h: tecteam GmbH, Antonio-Segni-Str. 4, 44263 Dortmund beim Tekom-Ortsgruppentreffen
  • 5.9., 18 h, Bonn: AWO Beuel, Neustraße 86. Geplantes Schwerpunktthema: Bitcoin
  • 16.9. Poller Kirchweg 78, 51105 Köln Engeltreffen (interne Veranstaltung)
  • 20.9. Off Broadway Köln, Zülpicher Straße 24: Filmvorführung “Zero Days” mit anschließender Diskussion. Eintritt der Webseite zufolge 6 €
  • 29.9. 9.30 h bis 12 h Haus Neuland, Bielefeld
  • 1.10. 11 bis 13 h: Göttingen Workshop zum “Darknet” auf dem Bundeskongress der Grünen Jugend
  • 3.10. 18 h Bonn, Neustraße 86. Thema Verschlüsselungstrojaner
  • 7. bis 9.10. DGB-Bildungsstätte Hattingen: auf dem Educamp Sessions zur
    • Bildungsmethode Cryptoparty,
    • Cryptoparty in der Praxis und
    • Crypto-Room-Escape
  • 11.10. 19 - 22 h: Cryptoparty mit den Unternehmerinnen Siebengebirge. Haus Bachem, Drachenfelsstr 4, Königswinter
  • 24.10. 19 h Uni Bonn, Regina-Pacis-Weg, Hörsaal 8 (Hauptgebäude, 1. Etage). Thema: “Einführung in die Verschlüsselung
  • 26.10. 18 h Köln: Podiumsdiskussion „Zukunft des Internet in Journalismus und Design“ an der HMKW, Höninger Weg 139
  • 28. bis 30.10.2016, DGB-JugendbildungsstätteHattingen: Alle Cryptoparty-Themen an einem Wochenende vertieft. Achtung, die Veranstaltung ist kostenpflichtig Fällt aus
  • 29.10.2016, 11 bis 14 h Köln Stadtbibliothek im Rahmen der Internetwoche
  • 7.11. 18 bis 21 h Bonn: Arbeiterwohlfahrt Beuel, Neustraße 86
  • 8.11. 15 bis 18 h Köln: Engeltraining für das Europahaus Marienberg (interne Veranstaltung)
  • 9.11. 14 bis 17 h Aachen: Netzpolitisches Seminar im Rahmen einer FÖJ-Fortbildung
  • 13.11., 15 h, C4, Heliosstraße 6a, Köln Ehrenfeld: Engel-Flugschule
  • 21. bis 24.11. Woche deiner Privatheit
  • 24.11., 10.30 h, C4, Heliosstr. 6a, Köln zusammen mit dem Europahaus Marienberg
  • 29.11., 20.00 bis 21.30 h, Ringseminar Safety First Fachschaft Politik und Soziologie Bonn, Lennéstraße 27, 53113 Bonn
  • 30.11., 18 h Bonn im Bonnlab, Zingsheimstraße 2
  • 1.12., 10.30 h Köln, C4, Heliosstraße 6a zusammen mit dem Europahaus Marienberg
  • 5.12., 18 h Bonn, AWO Beuel, Neustraße 86
  • Terminänderung 67.12., 10.30 h Köln, C4, Heliosstraße 6a zusammen mit dem Europahaus Marienberg
  • 7.12. 18 bis 21 h Köln im Schmittmann-Kolleg, Sachsenring 26
  • Terminänderung 1412.12. 18 h: Köln Glasmoog
  • 17.12. 11 bis 14 h Köln Stadtbibliothek
  • 27. bis 30.12. CCH Hamburg auf dem 33C3
    • 27.12. 16 bis 19 h: Cryptoparty
    • 28.12. 17.30 bis 19 h: Training the trainers
    • 29.12.: Organizing and throwing a Cryptoparty

2015

  • 8. bis 11.1., Hattingen: Aktivkongress
  • 15.1., Köln: Cryptoparty Procube
  • 21.1., Bonn: Cryptoparty bei Data in Transit
  • 29.1., Köln: Cryptoparty bei Lavaboom
  • 2.2.2015, 19 bis 22 h Stadtbibliothek Köln Details bei Geekscologne
  • 18.2., 19 h Bonn bei Data in Transit mit einem kleinen Einstieg in Bitcoin. Bitte nutzen Sie unsere Anmeldeseite, damit wir Größe und gewünschte Themen abschätzen können.
  • 20. bis 22.2.2015, DGB-Jugendbildungsstätte Hattingen: Cryptocamp. Alle Cryptoparty-Themen an einem Wochenende vertieft. Achtung, die Veranstaltung ist kostenpflichtig.
  • 23.2. 19 h, Bonn, Computerclub im Gustav-Heinemann-Haus. Schwerpunkt Sicherheit unter Android
  • 3.3., Köln: Tails-Workshop
  • 11.3. Düsseldorf: Barcamp Netzpolitik
  • 19.3., 18 h Köln von Procube
  • Zweite Terminänderung 25.3. 18 h Jobcenter St Augustin, Rathausallee 10, 53757, Sankt Augustin. Inhalt: Sicherheit unter Android
  • 25.3., St. Augustin: Cryptoparty bei der IT-Initiative Rhein-Sieg
  • 1.4. Bonn 18h: Netzladen Breite Str. 74, für Freundinnen der ASJ
  • 17.4., 17 h: FH Köln Ubierring 48, (Straßenbahn 15 und 16) zusammen mit Procube. Details auf der FHK-Seite
  • 18.4. 14 h Uni Köln im Rahmen eines Seminars von Michael Seemann
  • 23.4., 9 bis 18 h: Workshop auf FÖJ-Fortbildung
  • 28.4., 19.30 h: Vortrag im Rahmen des Seminars “Der gläserne Mensch” über alltägliche Datensammelei und welche Aussagen sich daraus herleiten lassen.
  • 29.4., 19 h: Münster, Kulturzentrum Baracke
  • 16., 17.5. Köln: Crypt around the Clock auf dem ersten Chaos Cologne mit stündlichen Kurzvorträgen und Crypto-Challenge
  • 29.5. Köln beim Flüchtlingsfest “Refugees welcome” in der Mainzer Straße
    • 14.00 h Infostand mit 1:1-Beratung
    • 16.30 h Cryptoparty
  • 2.6., Köln: Vortrag zum Thema Vorratsdatenspeicherung bei der Kölner attac-Campus-Gruppe
  • 6.6. 13.00 h, Schauspiel Köln im Rahmen der Supernerds
  • 8.6., Köln: Teilnahme an einer Podiumsdiskussion am ersten Forum für Journalismuskritik
  • 18.6., Köln: Cryptoparty zusammen mit Procube
  • 23.6. 9 h Düsseldorf: Heinrich-Hertz-Berufskolleg
  • 23.6. 19 h Köln, alte Mensa Uni Köln
  • 26.6., 19 h Köln: Leo's Bistro, Luxemburger Str 283. Vortrag für “Freiheit denken” e.V.
  • 3. und 4.7. Hamburg: Jahreskonferenz des Netzwerks Recherche
  • 6.7. Bonn, 18h AWO Beuel Neustraße 86
  • 8.7. Bonn, Hauptgebäude der Uni, Hörsaal XVII. Allgemeiner Überblick, kein Schwerpunktthema. Genauere Ortsangaben folgen.
  • 16.7. 18 h Köln zusammen mit procube, Philippstraße 6
  • 3. 8. Bonn, 18h AWO Beuel Neustraße 86
  • In Vorbereitung: 5. bis 9.8. in Köln auf der Gamescon
  • 13.8., 19h Bonn mit dem Kreisvorstand der Bonner Grünen , Dorotheenstr. 79,53111 Bonn
  • 7. 9. Bonn, 18 h AWO Beuel Neustraße 86
  • 27.8., Köln: Cryptoparty in der Alten Feuerwache im Rahmen der “Woche deiner Privatheit”
  • 29.8., Köln: Cryptoparty Open Air auf der “Freiheit-statt-Angst”-Demonstration
  • 18. bis 20.9. Essen: Teilnahme und Sessiongestaltung auf dem Barcamp Kirche und Social Media
  • Hängt noch von Zusagen der Engel ab: 19.9. Köln, 11 bis 14 h: Stadtbibliothek
  • 26.9. Köln, 11 bis 14 h: Stadtbibliothek
  • 5. 10. Bonn, 18 h AWO Beuel Neustraße 86
  • Terminverschiebung: 19.10. 21.10. Köln, 18 h Tennisclub Blau-Weiß Köln, Neuenhöfer Allee 69, 50935 Köln, mit der Initiative gegen Totalüberwachung
  • 24.10. Köln, 11 bis 14 h: Stadtbibliothek
  • 5.10. Bonn, 18 h AWO Ortsverein Beuel, Neustraße 86
  • 19.10. Köln, 18 h Vereinsheim KHTC Blau-Weiß Köln e.V., Neuenhöfer Allee 69, 50935 Köln zusammen mit der Initiative gegen Totalüberwachung e.V.
  • 20.10. Berlin auf dem Alumni-Treffen des Auswärtigen Amtes
  • 24.10. Köln, 11 bis 14 h Stadtbibliothek im Rahmen der Internetwoche
  • 26.10. Bonn, Uni Regina-Pacis-Weg
  • 27.10. Köln: Vortrag “Datensammlung im 21. Jahrhundert” an der Uni Köln
  • 2.11. Bonn, 18 h AWO Beuel Neustraße 86
  • 3.11. 19h Bonn mit dem Kreisvorstand der Bonner Grünen, Dorotheenstr. 79,53111 Bonn
  • 4.11. 19.30 h Cryptocafe zusammen mit den Bonner Piraten im “Planet Hellas”, Clemens-August-Straße 81
  • 5.11. 10.30 h Köln zusammen mit dem Europahaus Marienberg- geschlossene Veranstaltung
  • 6.11. Bonn, 19 bis 22 h: Crypto-Workshops im Rahmen der Mediennacht auf den Jugendmedientagen 2015 im Haus der Geschichte in Bonn
  • 7.11. Köln, 11 bis 14 h: Stadtbibliothek
  • 15.11. bis 20.11. Betreuung des Seminars “Zukunft der Arbeit” im DGB-Tagungszetrum Hattingen
    • 17.11. Hattingen, 19 bis 21 h im DGB-Tagungszentrum, Am Homberg 44-50
  • 25.11., 18.30 h: Vortrag an der VHS Königswinter (Achtung, keine Cryptoparty, sondern VHS-Veranstaltung)
  • 27.11., 9.30 bis 13.30 h Georg-Simon-Ohm Berufskolleg Köln (geschlossene Veranstaltung)
  • 27.11., 18 h bis 21 h Ruhr-Uni Bochum
  • 1.12., 18 h: zusammen mit Attac an der Uni Köln, Hörsaalgebäude (Universitätsstraße 35), Hörsaal E. Facebook-Link
  • 7.12., Bonn, 18h AWO Beuel Neustraße 86
  • 8.12., Köln, 18 h Hochschule für Kommunikation, Medien und Wirtschaft Höninger Weg 139
  • 12.12., Köln, 11 h Stadtbibliothek Köln
  • 17.12., Köln ab 17:30 h bei Procube, Philippstrasse 6, Köln-Ehrenfeld
  • 27.12., Hamburg ab 20 h auf dem 32C3 im CCH, Saal A.2

2014

  • 8.1., Bonn: Referat auf einem Crypto-Café
  • 16.1., Köln: Cryptoparty
  • 20.1., Bonn: Cryptoparty
  • 29.01., Köln: Cryptoparty mit Cryptopartykbn, AStA der Universität zu Köln und dem #StopWatchingUs-Bündnis im Rahmen der Reihe "Alle überwacht. Mit Sicherheit"
  • 5.2., Bonn: Referat auf einem Crypto-Café
  • 7.2., Wuppertal: Cryptoparty bei der BaSo
  • 10.2., Bonn: Cryptoparty bei der FSFE.
  • 15.2., Köln: Cryptoparty im Schauspiel Köln als Begleitprogramm zu “Assassinate Assange Reloaded”
  • 18.2., Bad Neuenahr-Ahrweiler: Cryptoparty
  • 19.2., Köln: Cryptoparty mit Procube
  • 21.2., Bonn: Cryptoparty bei Data in Transit
  • 14. bis 16.3., Hattingen: Betreuung des Cryptocamps der DGB-Jugend
  • 17.3., Bonn: Cryptoparty beim Computerclub im GHH.
  • 19.3., Köln: Cryptoparty im Hallmackenreuther
  • 9.4., Bonn: Cryptoparty im JAP
  • 13.4., Köln: Überwachungs-Barcamp mit Cryptoparty
  • 16.4., Köln: Cryptoparty im Hallmackenreuther
  • 25. bis 27.4., Hattingen: AKtiVCongrEZ 2014
  • 28.4., Bonn: Vortrag und Cryptoparty auf der Vortragsreihe Computersichersicherheit des AStA der Uni Bonn. Schwerpunkte: Mailverschlüsselung, Plattenverschlüsselung, PKI nach Heartbleed
  • 30.4., Düsseldorf: Vortrag im Chaosdorf bei der FSFE über Aufbau, Zweck, Möglichkeiten und Entwicklungsrichtung von Cryptoparties
  • 14.5., Bonn: Referat auf einem Crypto-Café
  • 17.5., Köln:
    • Cryptoparty beim Drama Köln
    • Cryptoparty im Rahmen eines Seminars zur Internetkultur an der Uni Köln
  • 4.6., Bonn: Referat auf einem Crypto-Café
  • 5.6., Bonn: Cryptoparty bei Data in Transit
  • 19.6., Köln: Cryptoparty bei und mit procube
  • 20.6., Karlsruhe: Cryptoparty auf der GPN14
  • 30.6. bis 2.7., Bonn: Drei Cryptoparties auf dem Global Media Forum 2014
  • 3.7., Köln: Diskussionsveranstaltung über Computersicherheit und Datenschutz an der Waldorfschule Chorweiler zusammen mit dem CCC Köln
  • 5.7., Hamburg: Cryptoparty für Journalisten auf dem Jahrestreffen des Netzwerks Recherche zusammen mit Aktiven der Cryptoparty Hamburg.
  • 16.7., Bonn: Cryptoparty an der Uni Bonn. Schwerpunktthema: Einführung in Linux
  • 17.7., Köln: Cryptoparty am Schauspiel Köln.
  • 28.7., Köln-Porz: Cryptoparty.
  • 10.8. bis 15.8., Hattingen: Workshop während Hattinger Medienwoche des DGB-Bildungswerks
  • 25.8., Köln-Porz: Cryptoparty.
  • 15.9., Bonn: Fachgespräch zur Speicherung religionsbezogener Daten mit den Säkularen Grünen
  • 18.9., Köln: Cryptoparty bei Procube
  • 22.9., Bonn: Cryptoparty bei Data in Transit
  • 26. bis 28.9., Essen: Datenschutzvorträge und Cryptoparty auf dem Barcamp “Von der Gemeindehomepage zu social Media
  • 1.10., Bonn: Referat auf einem Crypto-Café
  • 13.10., Köln: Cryptoparty an der Katholischen Hochschule
  • 27.10., Köln: Cryptoparty auf dem Social Community Day
  • 28.10., Düsseldorf: Vortrag über Computersicherheit auf der Datenschutzfachtagung der Landesanstalt für Medien
  • 1.11., Köln: Linux-Installationsvormittag beim CCC.
  • 16. bis 21.11., Hattingen: Betreuung und Referate auf dem Seminar “Wenn die Fabrik auf den Schreibtisch passt” der DGB-Erwachsenenbildungsstätte
  • 24.11. Köln: Teilnahme an Podiumsdiskussion auf dem 5. Cologne IT Summit
  • 1.12. St. Augustin: Cryptoparty bei der IT-Initiative Rhein-Sieg
  • 2.12. Köln: Cryptoparty an der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft
  • 3.12. Bonn: Referat auf einem Cryptocafe
  • 8.12. Bonn: Cryptoparty im Gustav-Heinemann-Haus
  • 8.12. Wuppertal: Vortrag über E-Mails und Datenschutz
  • 10.12. Bonn: Cryptoparty an der Uni Bonn
  • 27. bis 30.12., Hamburg: Teilnahme an der Cryptoparty-Assembly auf dem 31C3

2013